X




single
content

BIG ART Konferenz

X
28.01.2020

Please scroll down for English version

Eine Konferenz von BIG ART in Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien, Abteilung Ortsbezogene Kunst.

Zeit: Freitag, 13. März 2020 ab 10:00 Uhr
Ort: Universität für angewandte Kunst Wien, Expositur Vordere Zollamtsstraße 7, 1030 Wien

Eintritt frei
Anmeldungen unter: bigart@sectiona.at

Die Gleichzeitigkeit einer rasant steigenden künstlerischen Produktion mit dem Bedürfnis des Bewahrens kultureller Werte muss als eine der elementaren, kulturellen und gesellschaftspolitischen Fragestellungen der Gegenwart gesehen werden, die sich in Wissenschaften und Fachbereichen des Archivierens bis hin zum Umgang mit Informationen in der digitalen Datenwelt abzeichnet. Auch erscheint sie symptomatisch für die Auflösung einer linearen Vorstellung von Zeit, die nicht nur die Sorge um den Verlust der Vergangenheit wie eine Historisierung hervorbringt sondern auch dystopische Zukunftsmodelle, die tief in das kulturelle wie politische Selbstverständnis unserer Gesellschaft reichen.

Die Problematik der Speicherung, Administration wie auch der Fürsorge äußert sich in allen Sparten, in denen das Sammeln und Bewahren kultureller Werte und gesellschaftlich relevanter Informationen eine Rolle spielt. Aus diesem Grund plant die BIG ART in Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien in einer interdisziplinär angelegten Konferenz, mit Expert*innen aus verschiedenen von der Thematik betroffenen Fachbereichen, der Frage nachzugehen, wie wir in Zeiten von knapper werdendem Raum sowie steigendem Bedarf an diversen Ressourcen mit unserem kulturellen Nachlass umgehen sollen und können.

Ziel der Veranstaltung ist nicht nur das Zusammenführen von internationalem Wissen und Erfahrungswerten in Bezug auf die Verwaltung von immobiler Kunst bzw. Kunstprojekten im öffentlichen Raum wie von Sammlungen und (Archiv-)Systemen, sondern auch übergeordnete Fragestellungen über die Grenzen der Fachbereiche hinaus im Hinblick auf eine zukünftige Praxis zu erörtern. Zentrale Fragen der BIG ART zu ihrem 15-jährigen Bestehen sind: Was kann wie bestehen bleiben? Welche Formen der Archivierung könnte es geben und was muss neu gedacht werden?

Referent*innen:
Jakob Helmut Deibl, Assistenzprofessor für Religion und Ästhetik an der Katholisch-Theologischen Fakultät / Forschungszentrum „Religion and Transformation in Contemporary Society“ (Universität Wien)
Henrik Orrje, Acting Director for the Public Art Agency Sweden
Christiane Meyer-Stoll, Kuratorin und Mitglied der Direktion am Kunstmuseum Liechtenstein
Linus Neumann, Hacker, Chaos Computer Club
Katrina Petter, Leiterin Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich
Hans Ulrich Reck, Philosoph und Kunstwissenschaftler, Professor für Kunstgeschichte im medialen Kontext und Rektor der Kunsthochschule für Medien Köln

Moderation:
Claudia Büttner, Kunsthistorikerin und freie Kuratorin, München

Konferenzsprache:
Deutsch | Englisch

Kooperation:
Die Vorbereitung der Konferenz erfolgt in Zusammenarbeit mit der Abteilung Ortsbezogene Kunst (Leitung Paul Petritsch), Institut für Bildende und Mediale Kunst an der Universität für Angewandte Kunst Wien. In den zwei Lehrveranstaltungen „Urban explorations – Field trips to public art/space“ (Lehrende: Jeanette Pacher) und „Sammlungen und Archive – Vom Umgang mit den Dingen“ (Lehrende: Georgia Holz) nähern sich Studierende der Thematik in unterschiedlichen Herangehensweisen.
Präsentation der Ergebnisse im Rahmen der Konferenz mit Beiträgen von:
Rosa Andraschek, Christian Christiansen, Gregory Desneux, Oskar Enetjärn, Lara Erel, Kim Gubbini, Natalia Gurova, Konstanze Horak, Bart Houwers, Yu Isogawa, Elizaveta Kapustina, Emma Kaufmann-LaDuc, Ana Mumladze, Miki Okomura, Michael Plessl, Felix Schwentner, Julian Siffert, Sissi Petutschnig, Ilena Sophia Trump, Mariya Tsaneva, Anna-Sophia Unterstab, Tsai-Ju Wu
www.ortsbezogenekunst.at

Download Konferenzprogramm

—————————————————————–

ARCHIVING THE PRESENT
Caring for Public Art in the Future

A Conference by BIG ART in cooperation with the University of Applied Arts Vienna, Department for Site Specific Art

Date: 13 March 2020, from 10:00 a.m.
Location: University of Applied Arts Vienna, Vordere Zollamtsstrasse 7, 1030 Vienna

Free entry
Registration under: bigart@sectiona.at

Rapidly increasing artistic production coupled with a real need to preserve cultural values must be regarded as one of the basic cultural and socio-political issues of the present to emerge in an academic and scientific archival context, as is the issue of the handling of information in the realm of digital data. It also appears symptomatic of the break with a linear notion of time, which not only raises concerns about the loss of the past as well as a historicisation of the present, but also of dystopian future models that impact profoundly on cultural and political norms in our society.

The problems of storage, administration and upkeep arises in all areas where the collection and conservation of cultural values and socially relevant information plays a role. For this reason, in cooperation with the University of Applied Arts Vienna, the BIG is organising an interdisciplinary conference with experts from various fields impacted on by the issues involved, to explore the question of how we should handle our cultural heritage in times of increasingly scarce space and diminishing resources.

The aim of the event is not only to bring together expertise and experience from various countries with the administration of immobile art and art projects in publice space, as well as of collections and archival systems, but also to discuss key issues beyond the boudaries of the disciplines with a view to future practice. In its 15th year of existence, key questions for BIG ART are: What can we keep, and how? What forms of archiving are viable, and what needs to be rethought?

Speakers:
Jakob Helmut Deibl, Assistant Professor for Religion and Aesthetics at the Faculty of Catholic Theology at Vienna University and academic manager of the „Religion and Transformation in Contemporary Society“ research centre (Vienna University)
Henrik Orrje, Acting Director for the Public Art Agency Sweden
Christiane Meyer-Stoll, curator and member of the Executive Board, Kunstmuseum Liechtenstein
Linus Neumann, hacker, Chaos Computer Club
Katrina Petter, Head of Public Art Lower Austria
Hans Ulrich Reck, philosopher and art historian, Professor of Art History in the context of the media at, and Rector of the Academy of Media Arts Cologne

Moderated by:
Claudia Büttner, art historian and freelance curator, Munich

Conference language:
German | English

Cooperation:
The conference is organised in collaboration with the Department for Site Specific Art (head: Paul Petritsch), Institute of Fine Arts & Media Art at the University of Applied Arts Vienna. In the two courses „Urban explorations – Field Trips to Public Art/Spaces“ (lecturer: Jeanette Pacher) and „Collections and Archives – How to Handle Things“ (lecturer: Georgia Holz), students tackle the themes from a range of approaches.

Presentation of the results at the conference with contributions by:
Rosa Andraschek, Christian Christiansen, Gregory Desneux, Oskar Enetjärn, Lara Erel, Kim Gubbini, Natalia Gurova, Konstanze Horak, Bart Houwers, Yu Isogawa, Elizaveta Kapustina, Emma Kaufmann-LaDuc, Ana Mumladze, Miki Okomura, Michael Plessl, Felix Schwentner, Julian Siffert, Sissi Petutschnig, Ilena Sophia Trump, Mariya Tsaneva, Anna-Sophia Unterstab, Tsai-Ju Wu
www.ortsbezogenekunst.at

Download Conference Programme