raumlabor berlin - Turbulenzen

Justizzentrum Eisenstadt, Wiener Straße 9, 7000 Eisenstadt

Architektur: YF architekten

raumlabor berlin schaffen mit ihrem Konzept für die drei Spazierhöfe im Justizzentrum Eisenstadt die Verbindung einer künstlerischen Gestaltung mit der durchdachten Integration der sozialen Bedürfnisse vor Ort. Ihr Entwurf lässt die Höfe zur Südseite hin nicht blickdicht, sondern nur durch einen Maschendrahtzaun begrenzt – verstärkt wird diese Offenheit noch durch die Schaffung eines „Zaun-Panoramas“: durch Bestückung des Zaunes mit runden Metallscheiben aus gebürstetem Edelstahl in pixelförmiger Struktur (angelehnt an das Phänomen des ‚Cup-Rocking‘ aus der Street Art) entstehen Schwarmbilder mit ganz unterschiedlicher Dynamik. Je nach Tageszeit und Sonnenstand entstehen Schatten, Lichtreflexe und Spiegelungen. Der Maschendrahtzaun wird so zur Projektionsfläche für die Hofgänger – der physischen Begrenztheit des Gefängnisraumes steht ein unbegrenzter Imaginationsraum gegenüber.

Darüber hinaus wird die Vielfalt der drei Höfe durch unterschiedliche Schwerpunkte in der Bepflanzung und Möblierung erweitert: im „Garten“ liegt der Fokus auf Entspannung und Spazieren gehen, der „Hof“ ist charakterisiert durch erweiterte Sport- und Bewegungsangebote und das „Zimmer“ hat den Charakter eines Gemeinschaftsraumes.

"Cup-Rocking ist eine Form der Streetart. Leere Plastikbecher werden in einen Maschendrahtzaun gesteckt und so zum ‚Bildpixel‘. Sie lassen Bilder und Strukturen auf Zäunen entstehen.“ (raumlabor berlin)

raumlabor berlin

Seit 1999 arbeitet das raumlabor berlin an den Schnittstellen zwischen Architektur, Stadtplanung, Kunst und Intervention. In seinen Arbeiten adressiert das raumlabor Raum, Stadt und Stadtbau als kulturelles Projekt und als Prozess.

www.raumlabor-berlin.net

 

Jan Liesegang

1968 geboren in Köln, Studium der Architektur in Berlin, Kopenhagen und New York, danach Arbeit für das Berliner Büro Sauerbruch Hutton Architekten, als wissenschaftlicher Mitarbeiter für Prof. Matthias Sauerbruch und Gastprofessor an der Akademie der Künster in Stuttgart.

1999 Gründung raumlabor berlin.

 

Frauke Gerstenberg

1968 geboren in Berlin, Studium der Architektur in Berlin und Barcelona. Anschließend Arbeit für Sauerbruch Hutton Architekten Berlin, Assistentin am Lehrstuhl für experimentellen Wohnungsbau an der TU München und Veröffentlichung von Büchern über experimentelles Wohnen. Seit 2003 Arbeit als selbständige Architektin und als Kooperationspartnerin mit dem raumlabor berlin.

auf Projektkarte finden
Top