BIG ART Kunst & Bau am MED CAMPUS Graz

15.03.2018, gepostet von BIG ART

Präsentation
am Freitag, 13. April 2018, 15:00 Uhr

 

Foto: © David Schreyer Foto: © David Schreyer

MED CAMPUS Graz
Neue Stiftingtalstraße 6, 8010 Graz
auf der Campusebene

Arbeiten von:
Manfred Erjautz
Matt Mullican

Esther Stocker

Misha Stroj


Begrüßung:
Hellmut Samonigg, Rektor Medizinische Universität Graz

Einleitende Worte:
Hans-Peter Weiss, Geschäftsführer BIG

Christopher Drexler, Landesrat für Gesundheit, Pflege, Personal und Kultur

 

Zu den Kunstprojekten, im Gespräch mit den KünstlerInnen:
Elisabeth Fiedler, Leiterin Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark

 

Alle vier KünstlerInnen sind anwesend.

 

Anmeldung erbeten unter art@big.at

 

Der MED CAMPUS der 2004 gegründeten Medizinischen Universität Graz ist eines der bislang größten Bauvorhaben der BIG. Seit 2012 wird ein Großteil der ehemals auf die Stadt verteilten vorklinischen Institute in unmittelbarer Nähe zum LKH-Universitätsklinikum Graz in einem modernen Zentrum unter einem Dach vereint. Nach der Umsetzung des Gesamtkonzepts inklusive Modul 2 werden Lehrflächen für 1200 und allgemeine Infrastruktur für 4300 Studierende und 840 Mitarbeiterinnen zur Verfügung stehen.

Architektur: Riegler Riewe Architekten

 

BIG ART Kunst & Bau

 

SHELTER (high touch) von Manfred Erjautz
Die Installation thematisiert den Lebenszyklus des Menschen. Acht lebensgroße Figuren sind kopfüber an der Unterseite eines Fassadendurchbruchs zur Campusebene angebracht. Sie bringen die letztendliche Zurückgeworfenheit jedes Einzelnen, egal ob Kind oder Greis, in Bezug zum Wissenstransfer zwischen Jung und Alt und zu den wissenschaftlich-medizinischen Aspekten am Campus.

 

CANVAS RUBBING PROJECT von Matt Mullican
Mittels eines eigenen Ordnungssystems kategorisiert und katalogisiert Matt Mullican die uns umgebenden Zeichen und Bilder und kombiniert sie zu großformatigen Bildkomplexen. Die Motive an den Wänden des Aula-Foyers beziehen sich auf die Inhalte des MED CAMPUS, vor allem auf die Kommunikationsprozesse in unserem Körper, und zeigen die vielfältige Schönheit des menschlichen Daseins.

 

KNITTEROBJEKT von Esther Stocker
Eine kugelähnliche Skulptur mit gefalteter und geknitterter Oberfläche als markantes Zeichen auf der Campusebene: Schwarze Quadrate auf weißem Grund bilden die grafische Oberfläche des knapp vier Meter hohen Objekts, das fast spielerisch zur Reflexion der eigenen Wahrnehmungsgewohnheiten einlädt.  

 

AN EINEM KÖRPER von Misha Stroj
Ein "Labor der anderen Art" hat Misha Stroj den medizinischen Forschungseinrichtungen am Campus hinzugefügt: sein diagrammatisches Wandobjekt aus 21 Holzkästen zeigt Fotografien, Reproduktionen und reliefartige Assemblagen aus diversen Materialien, die er als einzelne Schritte eines künstlerischen Forschungsprozesses versteht.


 

Top